Silke Brüggemann gewinnt Fegentri WM Finale

Datum: 

08.12.2019

Wir nutzen die Worte von Silke Brüggemann, die sie selbst kurz nach der Rückkehr aus Mauritius, dem Inselstaat im südwestlichen Indischen Ozean, auf Facebook veröffentlicht hat:

Unglaublich ist wohl das passendste Wort, um den gestrigen Sieg zu beschreiben. Mauritius ist eine Nation, die Pferderennen zelebriert und nicht nur verfolgt. Und wenn man dann seine Länderflagge in die Hand gedrückt bekommt, dann ist das schon verdammt toll! Es hat zwar die ganze Fegentri Saison gedauert, einen Sieger zu reiten, aber welcher Ort hätte besser sein können?! Danke an alle, die das möglich gemacht haben! Vom Amateurverband über meine Kollegen bis hin zu meinem Papa und Freunden, die zu Hause die Stellung gehalten haben!


Um es noch einmal genauer zu beschreiben, welches Rennen Silke gewonnen hat: es war der Finallauf der Longines Fegentri World Championship for Lady Rider 2019, somit das Finale der Amateur-Weltmeisterschaft. Durch diesen Sieg sichert sie sich den vierten Platz im Endergebnis dieser Saison. Ein tolles Ergebnis, wenn man betrachtet, dass Silke weder das Losglück auf ihrer Seite noch zu allen Rennen eine Einladung erhalten hatte.
Gewonnen wurde der Titel von der Französin Mathilde Bourillon, die mit der Gewißheit schon als Weltmeisterin festzustehen, nach Mauritius gereist war. Doch nachdem ihre härteste Widersacherin Tereza Grbavcicova nach Ausfall ihres Pferdes auf das Ersatzpferd zurückgreifen konnte, musste Mathilde das Rennen -auch ihr Pferd war kurzfristig Nichtstarter- von der Tribüne verfolgen. Dies hätte im Erfolgsfall von Tereza dazu geführt, dass diese aufgrund der höheren Siegzahl über die Saison, den Titel alleine hätte tragen dürfen. Trotz Punktgleichhat.
Da Silke keine Chancen auf einen Treppchenplatz hatte, bot sie der Französin ihren Ritt an. Ein großartige sportliche Geste, die einen Sonderpreis verdient hätte.
Doch am Ende war für alle alles gut. Silke konnte ihren Sieg genießen, Mathilde wurde nach dem Rennen -ganz offiziell- zur Weltmeisterin erklärt und Tereza war nach einer wunderbaren Saison mit dem etwas undankbaren zweiten Platz mehr als zufrieden.
Wir als Verband sagen Danke an unser Team, dass in diesem Jahr in der Weltmeisterschaft für Deutschland an den Start gegangen ist: Silke Brüggemann, Luisa Steudle und Olga Laznovska.
 

Kontakt  

Verband Deutscher
Amateur-Rennreiter e. V.

Friesenplatz 16
50672 Köln

Tel.: +49 (221) 25 87-144
Fax: +49 (221) 25 87-195

e-Mail: info@amateurrennsport.de